KARL SCHNEIDER PASSAGEN

in Hamburg-Eimsbüttel.

 

Mit der Fertigstellung der Karl Schneider Passagen im Jahre 2001 wurde nicht nur das Geschäftszentrum im Zentrum von Eimsbüttel bereichert, sondern der Bau eines Wohn- und Geschäftshauses realisiert, dessen Front sich harmonisch in die Umgebung einfügt.

Die Karl Schneider Passagen im Zentrum des Stadtteils Eimsbüttel schließen sich an das 1928 nach den Plänen des Architekten Karl Schneider errichtete Eckgebäude Osterstraße 118-122 / Heußweg 33-35 an. Mit der Benennung der Passage wird der Architekt Karl Schneider geehrt, der für das Hamburg der Reformbewegung der zwanziger Jahre Bedeutendes geleistet hat.

Die Karl Schneider Passagen wurden nach den Entwürfen des renommierten Architekturbüros bhl Architekten v. Bassewitz Limbrock Partner im Jahre 2001 fertig gestellt und mit einem Architekturpreis gewürdigt.

Der Baukomplex mit seiner großzügigen Hofanlage bietet seinen Bewohnern und den Einwohnern von Eimsbüttel einen Ort des Einkaufs und der Kommunikation.